Krankheitsbilder
Eingewachsene Nägel
Nagelpilz
Fußpilz
Zurück

Hilfe bei eingewachsenen Nägeln

Menschen aller Altersklassen haben in der heutigen Zeit verstärkte Probleme mit eingewachsenen Fußnägeln. Die Ursachen können vielfältig sein. Zu finden sind diese immer häufiger durch zu enge und zu spitze Schuhe oder falsches Schneiden der Nägel. Ist es erst einmal soweit, gilt es schnelle Abhilfe zu schaffen, denn von dem ersten Anzeichen eines stechenden Schmerzes - der schon nachts durch den Kontakt mit der Bettdecke ausgelöst werden kann - bis zur Entzündung und Vereiterung vergehen oft nur 3-4 Tage. Wird diese Zeit nicht genutzt, kann eine Behandlung sehr schmerzhaft sein und der Weg zum Arzt ist dann meistens unerlässlich.

 

 

Leider werden auch immer noch betroffene Nägel vom Chirurgen gezogen oder eine Teilentfernung des Nagels vorgenommen. Dies ist jedoch in vielen Fällen unverständlich und völlig überflüssig. Mit diesen Maßnahmen wird das Problem nur verlagert. Einige Patienten klagen bereits nach wenigen Wochen über das gleiche oder über ein noch schlimmeres Krankheitsbild.

 

 

Es gibt seit Jahren einfachere Methoden, um eine sichere und meist dauerhafte Abhilfe zu schaffen - die Orthonyxiebehandlung (Nagelspangenbehandlung) Die Kosten der Orthonyxiebehandlung (Nagelspangenbehandlung) werden in den meisten Fällen von den Krankenkassen als „Einzelfallentscheidung“ übernommen. Die Spangenbehandlung ist schmerzfrei und behindert nicht. Sie ist eine „sanfte Nagelkorrektur“.

 

 

Was ist zu tun?

In diesem Zustand die betroffene(n) Zehe(n) „nur“ mit Bäder und Salben zu behandeln ist häufig aussichtslos. So lange die Ursache (eingewachsenen Nagelteilchen oder Nagelecke) nicht beseitigt wird, kann sich eine Behandlung mit entsprechenden Fußbädern und Salben auf Wochen hinziehen. Viele unserer Patienten wussten darüber zu berichten.

 

 

In unserer Praxis für Podologie entfernen wir die Ursache (Nagelecke oder das eingewachsenen Nagelteilchen). Wir begleiten und betreuen für 1-3 Wochen den Heilungsprozess. Bei Bedarf werden wir je nach dem Schweregrad der verformten Nägel diese tamponieren oder mit einer Nagelkorrekturspange wieder in die alte Form bringen, damit sich ein schmerzhaftes Einwachsen nicht wiederholen kann.

 

 

Welche Schritte sind vor der Behandlung erforderlich?

Um bei Ihrer Krankenkasse die Kostenübernahme der Behandlungskosten von 87,50 € bis 183,00 € (je nach Nagelkorrekturspange) beantragen zu können, muss vorher ein Kostenvoranschlag eingereicht werden. Dazu benötigen wir von Ihrem Arzt eine Verordnung. Die Behandlung mit der Nagelkorrekturspange ist ein Hilfsmittel und belastet nicht das Budget des Arztes.

Ist von Ihrer Krankenkasse die Genehmigung bei uns eingegangen, werden wir einen Behandlungstermin mit Ihnen vereinbaren. Einige Krankenkassen übernehmen die vollen Kosten, andere übernehmen die Kosten nur anteilig.

Nachdem die Orthonyxie-Behandlung durchgeführt wurde, können wir die Leistung in den meisten Fällen mit Ihrer Krankenkasse direkt abrechnen. In einzelnen Fällen müssen Sie den Betrag vorlegen und bekommen bei Vorlage der Rechnung den Betrag von Ihrer Kasse zurückerstattet.

Die Behandlung beinhaltet je nach Spangensystem eine Tragegarantie von 2-6 Monaten, sowie die Kontrolle bzw. mehrere Korrekturen.

Wenn sich eine Klebespange in der Garantiezeit lösen sollte, wird sie kostenlos neu befestig. Die Nagelkorrekturspange kann aber ohne weiteres auch bis zu 7 Monate auf dem Zehennagel halten. Dies hängt im Wesentlichen von der Beschaffenheit und vom physikalischen Zustand des Nagels ab.

Einhängespangen (System Fraser und 3TO) werden je nach Wachstum des Nagels und des Korrekturerfolges versetzt.

Löst sich die Spange nach der Garantiezeit, benötigen wir je nach Behandlungserfolg unter Umständen ein Folgerezept von Ihrem Arzt. Wir müssen einen neuen Kostenvoranschlag einreichen, der von Ihrer Krankenkasse genehmigt werden muss. Die Abwicklung, Abrechnung und Garantieleistung erfolgt wie vorerwähnt.

 

Orthonyxie-Nagelspangen - welche ist die Richtige?

Es gibt unterschiedliche Nagelspangen! Nachfolgend sind die häufigst eingesetzten Spangen aufgeführt. Es gibt aber noch andere Systeme.

Fraserspange
Fraserspange
Bildquelle: "Das Buch der Fußpflege", Hellmut Ruck

 

Duplex-Spange
Duplex-Spange
Bildquelle: "Das Buch der Fußpflege", Hellmut Ruck

 

Onyclip-Spange
Onyclip-Spange
Bildquelle: Praxis für Podologie Hausladen

 

Goldstadtspange
Goldstadtspange
Bildquelle: "Das Buch der Fußpflege", Hellmut Ruck

 

3 TO-Spange
3 TO-Spange
Bildquelle: Prospekt der Firma 3TO GmbH

 

VHO-Spange
VHO-Spange
Bildquelle: "Das Buch der Fußpflege", Hellmut Ruck